Mandantenbrief Nr. 1/2016 (Jan.-Mär.)

1. Jobtickets: Wann ist die 44 EUR-Grenze anwendbar?
2. Gewerbesteuer: Nichtabziehbarkeit ist verfassungsgemäß
3. Unter welchen Voraussetzungen kann ein verbleibender Verlustvortrag festgestellt werden?
4. Ist-Besteuerung: Antrag kann konkludent gestellt und konkludent genehmigt werden
5. Mieterhöhung: 10 %-Grenze gilt nicht mehr – es kommt immer auf die tatsächliche Wohnfläche
an
6. Verpflegung durch Arbeitgeber führt nicht immer zu Arbeitslohn
7. Umsatzsteuerbefreiung einer Grundstückslieferung: Verzicht muss notariell beurkundet werden
8. Krankheitskosten: Zumutbare Belastung ist verfassungsgemäß
9. Teilweise unternehmerisch genutztes Gebäude: Vorsteuerabzug nicht zu 100 %
10. Auskunftsersuchen: Finanzamt muss erst den Steuerpflichtigen fragen
11. Sonstige Vorsorgeaufwendungen: Beschränkter Abzug ist verfassungsgemäß
12. Jobticket: Wann muss die Pauschalierung der Lohnsteuer geltend gemacht werden?
13. Häusliches Arbeitszimmer: Gemischte Nutzung ist nicht erlaubt
14. Klage per E-Mail kann zulässig sein
15. Keine Vorsteuervergütung bei fehlenden Angaben
16. Keine Vorsteuervergütung bei fehlender Unterschrift
17. Aufgeklebte Blankounterschrift ist keine eigenhändige Unterschrift

Vollständiger Mandantenbrief: Mandantenbrief Nr. 1/2016 (Januar-März)